LXP Group als Teilnehmer am Startup-Battle bei MatX

by Susanne Wagner (comments: 0)

Kreislaufwirtschaft und nachwachsende Rohstoffe sind zentrale Themen auf der MatX. Biotechnologische Prozesse zur Aufbereitung und Nutzbarmachung nachwachsender Rohstoffe unter Berücksichtigung ökonomischer Aspekte sind ein wesentlicher Aspekt in diesem Themenfeld.

Dr. Friedrich Streffer, CTO und Gründer der LXP Group wird auf der MatX 2018 beim Startup Battle und in der Ausstellung über die Aktivitäten der LXP Group in diesem Bereich berichten.

LXP Group als Teilnehmer am StartUp-Battle bei MatX 2018!

Kreislaufwirtschaft und nachwachsende Rohstoffe sind zentrale Themen auf der MatX. Biotechnologische Prozesse zur Aufbereitung und Nutzbarmachung nachwachsender Rohstoffe unter Berücksichtigung ökonomischer Aspekte sind ein wesentlicher Aspekt in diesem Themenfeld.

Dr. Friedrich Streffer, CTO und Gründer der LXP Group wird auf der MatX 2018 beim Startup Battle und in der Ausstellung über die Aktivitäten der LXP Group in diesem Bereich berichten.


Die LXP Group ist eine Technologiefirma aus dem Bereich der industriellen Biotechnologie. Die Firma beschäftigt sich mit der Entwicklung, dem Marketing und der Lizensierung von technologischen Lösungen aus dem Bereich der ökonomischen und ökologischen Prozessierung von Pflanzenresten auf der Basis von geschlossenen Kohlenstoff- und Mineralienkreisläufen. Die Mission der LXP ist die Maximierung der ökologischen und ökonomischen Effizienz von biotechnologischen Prozessen. Die Kerntechnologie basiert auf dem patentrechtlich geschützten Vorbehandlungsprozess, genannt LX-Prozess. Produkte des LX-Prozesses sind u.a. alternative 2G-Kohlenhydrate/-zucker bis hin zur D95-Glukose, aus denen dann Chemikalien oder Biokraftstoffe hergestellt werden. Der LX-Prozess ist einfach in biotechnologische Prozesse zu integrieren. Zusätzlich kann schwefelfreies Lignin bereitgestellt werden.


Bildquelle: www.shutterstock.com/de/image-vector/recycle-sign-green-globe-on-white-105191390
(Bild-Nr. 105191390)

Go back