Welche Werkstoffe braucht die Stadt der Zukunft?

by Susanne Wagner (comments: 0)

Gentrifizierung, Nachverdichtung, nachhaltige Bauweise, neue Wohnformen, Mobilität, Schadstoffbelastung, Lebensqualität sind die Schlagworte, welche die Diskussion über die Stadt der Zukunft prägen. Nun stellt sich die Frage welche Maßnahmen und Strategien sind erfolgsversprechend und sollten verfolgt werden, um eine lebenswerte Stadt zu gestalten. Welche Rolle spielen hierbei neue Werkstoffe?

Prof. Kristien Ring, Architektin, Kuratorin und Publizistin hat sich im Rahmen verschiedener interdisziplinärer Projekte, in Zusammenarbeit des von ihr gegründeten Büros AA PROJECTS mit Stadtplanern und Stadtverwaltungen, mit diesen Fragestellungen beschäftigt. Sie wird auf der MatX Konferenz über ihre Erfahrungen berichten.

 

 

Welche Werkstoffe braucht die Stadt der Zukunft?

Gentrifizierung, Nachverdichtung, nachhaltige Bauweise, neue Wohnformen, Mobilität, Schadstoffbelastung, Lebensqualität sind die Schlagworte, welche die Diskussion über die Stadt der Zukunft prägen. Nun stellt sich die Frage welche Maßnahmen und Strategien sind erfolgsversprechend und sollten verfolgt werden, um eine lebenswerte Stadt zu gestalten. Welche Rolle spielen hierbei neue Werkstoffe? Prof. Kristien Ring, Architektin, Kuratorin und Publizistin hat sich im Rahmen verschiedener interdisziplinärer Projekte, in Zusammenarbeit des von ihr gegründeten Büros AA PROJECTS mit Stadtplanern und Stadtverwaltungen, mit diesen Fragestellungen beschäftigt. Sie wird auf der MatX Konferenz über ihre Erfahrungen berichten.


Der Trend zur Urbanisierung hält weltweit an und so stellt sich die Frage, wie man das Zusammenleben in der Stadt der Zukunft gestalten kann, sodass sowohl eine hohe Lebensqualität als auch funktionelle Einheiten der Stadt gewährleistet sind. Hier spielen nicht nur gesellschaftliche Fragestellungen eine große Rolle, auch technische Innovationen können dazu beitragen, für drängende Fragen der Ressourcen- und Energieeffizienz in der Stadt mit neuartigen Werkstoffe zur Energieeinsparung, Baustoffrecycling oder zu einer umweltverträglichen Bauweise Lösungen zu bieten.
Zudem wandelt sich die Lebensweise vieler Menschen und der Wegzug aus der Stadt in die Vorstädte und aufs Land ist für Viele nicht mehr der geeignete Lebenswurf. Durch eine stärkere Verzahnung von Arbeit und Wohnen könnten für die Stadtbewohner die Wege reduziert werden.
Vor dem Hintergrund des zunehmenden Flächenverbrauchs und der Zersiedlung ländlicher Gebiete ist dies als positiv zu bewerten. Allerdings entstehen hieraus Probleme, wie die Diskussion um bezahlbaren Wohnraum aufgrund der stärkeren Nachfrage zeigt.
Wie kann die Gentrifizierung abgemildert und die soziale Durchmischung vieler Viertel erhalten werden? Durch das Konzept der Baugemeinschaften und neuer Kooperationsmodelle können die zukünftigen Bewohner einerseits Kosten sparen und andererseits ihren Lebensraum aktiv mitgestalten sowie ihren Bedürfnissen anpassen. In diesen Baugenossenschaften kann auch das Nachbarschaftsverhältnis durch vorgeplante Gemeinschaftsräume aktiver gestaltet werden.
Bei diesen eher sozial-politischen Fragestellungen spielen natürlich auch neue architektonische Konzepte, Bauweisen und somit Werkstoffe im Rahmen der Konstruktion und der Baukosten eine Rolle. Welche Werkstoffe können eingesetzt bzw. müssen entwickelt werden, um die Nachhaltigkeit und die Energieeffizienz moderner Gebäude zu erhöhen?
Basierend auf ihren Untersuchungen, Projekten und Kooperationen mit Stadtverwaltungen und Bauämtern, Stadtplanern und Einwohnern wird Prof. Kristien Ring auf der Konferenz MatX berichten, welche Lösungsansätze hierfür gefunden wurden und welche Anforderungen diese an neue Werkstoffe stellen.

Quelle:
http://aa-projects.eu/de
http://aa-projects.eu/de/urban-living-strategien-fuer-das-zukuenftige-wohnenurban-living-strategies-for-the-future/

 

Go back